Münchner Tichu Circle

 

Nach diesen Regeln läuft’s derzeit im Münchner Tichu Circle

Anmelden und Ergebnisse melden

Wer mitspielen will, muss sich anmelden mit den Kontaktdaten beider SpielerInnen des Teams (Tel. und E-Mail, gerne auch Adresse; die Daten werden nur an die anderen angemeldeten SpielerInnen zur Terminvereinbarung weitergegeben und erscheinen nicht auf der MTC-Heimseite). Die Ergebnisse sollen dann bitte an die gleiche E-Mail-Adresse gemeldet werden (laufend, nicht erst ganz am Ende vom Quartal): circle@muenchen.tichu.com

Meldet euch bitte möglichst paarweise an. Wir bemühen uns, Singles zu verpaaren – haben aber auch noch andere Dinge zu tun. Die Kontaktdaten und Abgabetermine liefern die aktuellen Zirkelnews, die per E-Mail quartalsweise oder halbjährlich an alle Teilnehmer verschickt werden.

Jeder gegen jeden

Abhängig davon, wie viele Teams mitspielen, dauert ein Turnus ein ganzes Jahr oder wird entsprechend kürzer angesetzt (derzeit: ein halbes Jahr). Innerhalb dieser Frist spielt jeder gegen jeden, wobei die Teams quartalsweise eine angemessene Anzahl gegnerischer Teams zugelost bekommen. Diese sind dann wie gehabt abzufrühstücken – sprich: Ihr macht mit jedem gegnerischen Team selbst aus, wann und wo gespielt wird. 

(Bei genügend Anmeldungen verlängern wir die Dauer eines Turnusses und/oder kehren wieder zu festen Gruppen zurück. Mehr als vier, maximal fünf Zirkelspiele pro Quartal bekommen die meisten von uns erfahrungsgemäß nicht bewältigt.)

Spielen mit „Ersatzschatzi“ u. a. Sonderfälle

Selbstverständlich kann man auch mal mit einem Ersatzpartner antreten. Dieser sollte möglichst nicht im Circle spielen, aber generell handhaben wir das nicht so streng: Hauptsache, ihr kümmert’s euch überhaupt drum, dass die Spiele stattfinden und die Ergebnisse bei uns ankommen. Grundsätzlich ist es auch möglich, ein Spiel vorzuziehen oder um ein Quartal nach hinten zu schieben. Allerdings kostet das auch eure jeweiligen Gegner einen zusätzlichen, außertourlichen Termin mehr pro Quartal – mit denen solltet ihr euch deshalb vorher einigen, damit es sich nicht auf den letzten Metern staut.

Belohnung für gespielte Spiele

Eine gespielte Partie (bis 1000 Punkte) bringt dem Siegerteam zwei Punkte plus zusätzlich jedem teilnehmenden Team einen Punkt „fürs Antreten“. (Unentschiedene Spiele werden wie gehabt 1 : 1 gewertet – wieder mit je einem zusätzlichen Punkt, wenn tatsächlich gespielt wurde.)

Sich tot stellen

Antwortet ein Team nicht auf Anfragen und meldet sich auch selbst nicht bei seinen Gegnern, so bieten wir euch die Möglichkeit, denen zweimal eine „offizielle“ Aufforderungs-E-Mail zu schicken mit Kopie an uns. Tut sich daraufhin nichts, so werden wir die Partie als Sieg für das Team werten, das sich um einen Termin bemüht hat (zwei Punkte, allerdings ohne den Antrittspunkt). Oder mit den Karteileichen eine andere Lösung besprechen.

Vorzeitiger Ausstieg

Meldet sich ein Team mittendrin komplett oder vorübergehend für den Rest des Turnusses ab, werden nicht nur die noch nicht gespielten Partien als Sieg für die Gegner gewertet, sondern auch die bereits gespielten – egal, wie sie tatsächlich ausgingen. (Anmerkung: Bei diesem Thema gibt es keine gerechte Lösung, das ist uns klar: Wenn die, die tatsächlich angetreten sind, ihren Zusatzpunkt („Antrittspunkt“) behalten, dann sind die benachteiligt, die keine Chance mehr haben, mit dem aussteigenden Team zu spielen. Wenn nicht, werden die anderen benachteiligt, weil sie zwar den Einsatz gebracht haben, aber dafür keine Belohnung erhalten. Diese Sache wollen wir momentan mit einem beherzten „Kommt drauf an“ handhaben: Wenn der Ausstieg früh ist und nur ein, zwei Gegner betroffen sind, kann man ja mit ihnen reden. Wenn umgekehrt nur noch ein, zwei Spiele ausstehen, schlagen wir mal ganz verwegen vor, dass die Teams, denen die Spiele fehlen, sich mit einem Phantomteam messen, das aus mindestens einer/m SpielerIn von außerhalb des Circles besteht. Das ist noch nicht ausgegoren. Generell orientieren wir uns vor allem an der Machbarkeit. Bis jetzt ham wir noch immer eine Lösung gefunden.)

Einstieg

Will ein neues Team während des laufenden Jahres einsteigen, werden sie möglichst noch eingespeist (erste Turnushälfte), sofern sie eine Chance sehen, gegen alle anderen Teams noch vor Turnusende anzutreten. Oder sie spielen zu Übungszwecken mit und geben ihre Spiele am Ende verloren, weil sie nicht alle geschafft haben – es hängt aber auch von den anderen Teams ab: Kurz vor Jahresende wird z. B. kaum noch wer zusätzliche Termine frei haben.

Regeln

Es gelten die offiziellen Regeln, so wie sie auf der Fata-Morgana-Website und in der Spielanleitung nachzulesen sind: 

  • Einserwunsch auch dann möglich, wenn die Eins in einer Straße gespielt wird
  • Man darf sich nicht selbst überstechen
  • Der Hund kann nicht gebombt werden
  • Drachenstich wird immer verschenkt
  • Grundsätzlich wird in München nicht gezogen, sondern die Karten werden vom Geber verteilt (das ist die einzige Verschrobenheit, die wir uns noch leisten ;-) )

(Stand: September 2016)

 

 

2275